Die Riesenmuräne

Die Riesenmuräne (Gymnothorax javanicus) gehört zur Ordnung der Aal-Artigen (Anguilliformes) in die Familie der Muränen.

Sie kann eine Länge von ca. 3 Metern erreichen wobei das nicht so häufig vorkommt und sie eher ein bisschen kleiner bleibt. Ihre Verbreitung ist im Roten Meer und im gesamten Indik wo man sie in Tiefen von ca. 0,3-50 Metern antreffen kann, manchmal frei schwimmend von einem Korallenblock zum nächsten aber meistens in Höhlen und Spalten an Assenriffen und Lagunen (ich habe auch schon große Exemplare im Flachwasser beim Schnorcheln entdeckt!).

1117 320x240 Bianca-2668 in Die Riesenmuräne

Die Nahrung der Riesenmuränen besteht vorwiegend aus Fischen und Krebstieren aber auch Aas wird nicht verschmäht. Sie verfügt über ein eindrucksvolles Gebiss, das öffnen und schließen des Maules ist Keine Drohgebärde sondern das Pumpen des Wassers durch die Kiemen zum Atmen, wenn die Muräne das Maul weit aufreißt und so verharrt dann ist das eine Drohung!

Muränen vor allem die Großen Arten sind eigentlich friedliche Gesellen aber wenn man sie reizt, einfach in eine Höhle greift oder sie füttert kann auch mal etwas schief gehen und sie beißt zu, diese Wunden heilen nur sehr langsam. Angefütterte/ “gezähmte” Muränen können sehr aufdringlich sein!!

1214 320x240 Platax-171-von-261 in Die Riesenmuräne

Über die Vermehrung ist nur sehr wenig bekannt, die Riesenmuräne soll bis zu 300.000 Eier legen.

© Fun Dive, 2010


Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort